[ Back ]

Title

Erzählmuster. Entwicklungsroman und Erdgeschichte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Author Kathrin Schär
Director of thesis Prof. Dr. Peter Schnyder
Co-director of thesis
Summary of thesis Im Fokus dieses Forschungsvorhabens stehen literarische und geologische Entwicklungserzählungen. Traditionellerweise steht in Entwicklungsromanen das menschliche Subjekt im Zentrum einer zielgerichtet verlaufenden Geschichte. In geologischen Entwicklungserzählungen kommt der Mensch hingegen kaum vor. In ihren Verlaufsformen von Entwicklung weichen Erdgeschichten oft von einem zielgerichteten Konzept ab und beschreiben zyklische oder durch Katastrophen unterbrochene Narrative. Anhand ausgewählter Textkonstellationen soll der Wissensraum von Literatur und Geologie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts untersucht werden, um einerseits das Spannungsverhältnis zwischen Subjektzentrierung und -dezentrierung zu erschliessen und einen Beitrag zum Verständnis der Subjektkonstitution in der Moderne zu leisten. Andererseits stehen die verschiedenen Verlaufsformen von Entwicklung und deren Auswirkungen auf die Ästhetik der Moderne zur Analyse.
Status
Administrative delay for the defence
URL
LinkedIn
Facebook
Twitter
Xing