[ Back ]

Title

Der Stoff der Stoffe. Textile Innenräume in der Literatur des 19. Jahrhunderts

Author Kira Jürjens
Director of thesis Prof. Dr. Edith Anna Kunz
Co-director of thesis Prof. Dr. Peter Utz
Summary of thesis In der Literatur und bildenden Kunst der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kommt Textilien für die Darstellung des Interieurs zentrale raumorganisierende Funktion zu: Textile Raumabschlüsse wie Vorhang, Teppich und Tapete bilden die Grenze, die den Innenraum in der Abdichtung nach Außen konstituiert und die textilen Konzentrationspunkte wie Sofa, Sessel und Bett stellen zentrale Handlungsorte bereit. Anhand exemplarischer Text- und Bildanalysen will ich die paradoxe Stellung des Stoffes im Spannungsfeld zwischen Oberfläche und Tiefe untersuchen. Das buchstäblich Stoffliche, als dem ,Außen‘ verhaftete Hülle, rekurriert zugleich auf einen verborgenen Kern, der dem Stoff ein (fiktives) Innenleben verleiht. Es gilt zu klären, inwiefern das Textile zur möglichen Schaltstelle in dem Übersetzungsvorgang zwischen Interieur und Innerlichkeit wird, wenn sich dem Stoff mit Flecken, Rissen und Falten Erinnerungsspuren und Verdachtsmomente einschreiben. In Abgrenzung zu solchen Versehrungen ist die textile Inszenierung und Etablierung von Ordnung auf verschiedenen Ebenen näher zu beleuchten. In diesem Zusammenhang wird auch das mit erheblichem Stoffaufwand etablierte Konzept bürgerlicher Gemütlichkeit auf seine gewalthaften Implikationen zu hinterfragen sein.
Status finishing
Administrative delay for the defence 2017
URL
LinkedIn
Facebook
Twitter
Xing