[ Back ]

Title

Verbale Konfliktaushandlung zwischen Ehepartnern in deutsch- und schwedischsprachigen Dramen. Eine diachrone und kontrastive linguistische Dialoganalyse.

Author Oliver Winkler
Director of thesis Prof. Dr. Dr. Dr. (h.c.) E.W.B. Hess-Lüttich, Universität Bern
Co-director of thesis Prof. Dr. Dagmar Neuendorff, Universität Åbo Akademi
Summary of thesis Das Thema der Doktorarbeit ist interdisziplinär angelegt und liegt im Schnittpunkt zwischen Literatur- und Linguistik. Der Fokus liegt auf der literarischen Darstellung von verbalem Streit zwischen Ehepartnern. Dabei wird von der Überlegung ausgegangen, dass gegen Ende des 19. Jahrhunderts zunächst im skandinavischen, wenig später auch im deutschsprachigen Raum Streitgespräche zwischen Ehepartnern als literarische Dialogsorte innerhalb der Gattung Drama vermehrt auftreten. Diese Dialogsorte ist bisher weder im Hinblick auf ihre historische Entwicklung noch in Bezug auf ihre interkulturelle Vernetzung hinreichend untersucht worden. In Anlehnung an Kilians (2005) Vorschlag, historische Reihen von Dialogen zu bilden, um Gesprächsstrukturen in ihrer historisch-kulturellen Ausprägung zu fassen, wurden über einen Zeitraum von 1896 bis 1987 je drei deutsch- und schwedischsprachige Dramen gewählt, in denen die konfliktreiche Beziehung zweier Ehepartner im Zentrum der Handlung steht. Über die Verbindung eines historischen Ansatzes mit einem kontrastiven soll der dialoglinguistische Ansatz von Kilian (2005) letztlich auf der Basis des gewählten empirischen Materials um eine zentrale Komponente erweitert werden. Mittels einer detailgenauen Analyse der verbalen Interaktion der Figuren sollen Regeln der verbalen Konfliktaushandlung mit dem Ziel ermittelt werden, die Beziehungsgespräche der entsprechenden Werke auf die historische Ausbildung literarisierter Gesprächskonventionen in Übereinstimmung und Differenz hin zu vergleichen.
Status finished
Administrative delay for the defence 2012
URL
LinkedIn
Facebook
Twitter
Xing